TSOMA

... be part of the family
die KAMPFKUNSTSHOW
     der WELTLEGENDEN
                                                             !!! abgesagt !!!     24.11.2018 19:00 - 22:00 BERLIN Mercedes-Benz-Arena    !!! abgesagt !!!                                                      n                                                                
Direkt zum Seiteninhalt
HOLLY LOOSE
Erleben Sie die Geschichte der Martial Arts von Beginn an.

Über fünf Jahrtausende hinweg entwickelten sich unzählige Stile und Varianten der Kampfkünste. Auf nahezu allen Kontinenten unserer Erde beschäftigten sich alte Meister mit der Kontrolle des eigenen Körpers. Viele dieser Künste sind ausgestorben; wiederum andere sind rar und einige erfreuen sich größter Popularität. Fühlen Sie die Magie der besten Akteure ihrer Zeit; eingebettet in einer neuartigen Bühnenkulisse, eingehüllt in epischer Musik und einem noch nie dagewesenen Multimediaspektakel. Folgen Sie der Geburtsstunde der Martial Arts in ihrer traditionellen Entstehung bis hin zur modernen Interpretation der heutigen Zeit. Spüren
Sie die Jahrhunderte alten Werte des Miteinanders gepaart, mit dem Geist und Spirit vergangener Epochen. Tauchen Sie ein in die Historie Chinas, in die Vergangenheit der Samurai Japans, in die Erfahrungen aus der
Zeit der Sklaven Südamerikas und in den triumphalen Einzug dieser Künste in Europa. Lassen Sie sich auf eine Reise in die monumentale Welt der Kampfkunst entführen. Atmen Sie einen Hauch von Hollywood ein und lassen Sie sich von den Stars der Filmgeschichte faszinieren. Brechen Sie auf zu einer Zeitreise und staunen Sie über die besten Kampfkünstler der Welt.
Um dieses einmalige Erlebnis umzusetzen,haben wir Olympiasieger und Weltmeister, für Sie, inspiriert gemeinsam diese Geschichte zu erzählen. Lehrmeister seltener oder verborgen gebliebener Künste haben zugesagt. Legenden der Filmgeschichte brechen für Sie nach Berlin auf. Japanische Altmeister geben ihre Premiere auf Ihrer Bühne.Ein eigens komponierter Soundtrack und konstruiertes Bühnendesign ist ein Teil dieses Erlebnis. Technische Finessen und Überraschungen geben den Künstlern eine eigene Szenerie.

Die Geschichte hinter der Geschichte!

In den letzten Jahren ist eine Verrohung der Gesellschaft zu verzeichnen. Alte Werte sind zerfallen und die Tugenden des Miteinanders lösen sich langsam auf. Respekt vor Anderen und auch vor sich selbst sind unabdingbare Charaktereigenschaften der Kampfkunst. Somit könnte der Schlüssel in den Philosophien der alten Meister liegen.

Kampfkunst als Puzzlestein einer friedlicheren Gesellschaft?

Dies erscheint zunächst als ein Paradoxon. Es liegt auf der Hand, dass Kampfkünstler im täglichen Leben keinen relevanten Raum in strafrechtlichen Statistiken einnehmen. Das Miteinander erstreckt sich über Religionen, Herkunft und körperlichen Eigenschaften hinweg. Derartige Abgrenzungen finden auf der Matte oder auch im Ring keinen Platz. Vermeintlich lapidare Aussagen, wie „Körper und Geist im Einklang“, haben
ihre Bedeutung. Die Wertschätzung des Partners oder Gegners ist das Fundament einer jeden Kampfkunst. Allein dieses Herzstück der Philosophien, könnte die Antworten auf viele gesellschaftliche Fragen geben.


Cynthia Ann Christine Rothrock wurde am 8. März 1957 in Wilmington, Delaware, USA geboren. Sie war von 1981 bis 1985 ungeschlagene Weltmeisterin in Kata und Waffenformen. Bis heute trägt sie in 5 verschiedenen Kampfkünsten Meistergraduierungen. Unmittelbar darauf startete sie ihre Filmkarriere. Es folgten Filme wie “Ultra Force 2”, “Karate Tiger 2”, bis ihr mit “China O'Brien” der endgültige Durchbruch gelang. 2015 drehe sie gemeinsam mit Don „the Dragon“ Wilson den Film “The Martial Arts Kid”.
Ihr aktuellster Film, aus dem Jahr 2016, titelt sich “Showdown in Manila” und stand unter der Regie von Mark Dacascos.

Don Wilson wurde am 10. September 1954 in Illinois, USA geboren. Er gewann in den verschiedensten Verbänden insgesamt 11 World Titles und hat einen Kampfrekord von 72-5-2. Hierbei gelangen ihm 48 Knockouts. Seine Filmkarriere begann 1989 mit der Hauptrolle in dem Film “Blood Fist Fighter”. Auch in Blockbustern wie “Batman Forever” ist er zu sehen. Gemeinsam mit Cynthia Rothrock steckte er viel Herzblut in das Filmprojekt “The Martial Arts Kid”. In der Filmproduktion “Enter the Fist and the Golden Fleecing”, aus
dem Jahr 2016, ist er als Master Duck Suck Song zu sehen. Dort spielt er an der Seite von Danny Trejo und Michael Dudikoff.


Guido Kessler wurde am 7. Februar 1966 in Galgenen, Schweiz geboren. Zunächst begann er im Alter von 10 Jahren mit dem Judo. Mit 13 Jahren widmete er sich dem Kung Fu. Zudem beherrscht er die Nunchakku wie kein zweiter. Er gilt als einer der Schnellsten weltweit. Er ist Stuntmen und forciert gerade seine Schauspielkarriere. Mystic Blade ist sein erstes internationales Werk. Gemeinsam mit Jean-Claude van Damme stand er bereits auf der Showbühne. Aktuell arbeitet er an einem Filmprojekt, dass unter dem Namen re.Evolution im Jahr 2018 erscheinen wird.


Georg Streif wurde am 21. Dezember 1961 in Marktoberdorf, Deutschland geboren. Er ist Bundestrainer der Deutschen Taekwondo Union und Disziplinchef für Taekwondo und Karate bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Sonthofen. Unter anderem gewann er die Europameisterschaften und nahm an den Olympischen Spielen 1988 in Seoul, mit Taekwondo als Demonstrationssportart, teil. Als Trainer und Funktionär gelang ihm, neben vielen anderen Erfolgen, der Gewinn der Silbermedaille bei den olympischen Spielen in Sydney.

Kisho Inoue wurde am 30. Oktober 1954 in Shizuoka, Japan geboren. Bereits im Kindesalter fing er an, bei seinem Vater Karate und Kobu Jutsu zu trainieren. 1981 wurde er zum Vizepräsident des Ryu Kyu Kobu Jutsu Hozon Shinko Kai ernannt. Am 02. April 1988 erhielt er die Menkyo Kaiden Hanshi Urkunde. Am 07. März 1993 wurde Kisho Inoue zum Präsidenten des japanischen Verbandes für Kobu Jutsu "Ryukyu Kobu Jutsu Hozon Shinko Kai" berufen. In Tokio führt er eines der größten Kobu Jutsu – Dojos. Das Team von Spirit of Martial Arts ist stolz darauf, dass sie die Ersten waren, die jemals dort Dreharbeiten durchführen durften.


Norihiro Nadano wurde am 22. Mai 1940 in Matsuyama, Japan geboren. In der Schule und im Militär erlernte er Shotokan Karate. Neben seiner Liebe zur Archäologie, enddeckte er auch die zum Iaido. Diese Kriegskunst betreibt er nun seit über 40. Jahren und führt das größte Dojo in Matsuyama, die Hauptstadt der Präfektur Ehime auf der Insel Shikoku. Er gehörte zu der ersten japanischen Delegation, die das Iaido in Deutschland unterrichtete und deren Entwicklung unterstützte. Zugleich ist er Präsident des japanischen Verbandes in der Präfektur Ehime.

Horst Baumgürtel wurde am 27. Juni 1963 in Bern, Schweiz geboren. Er hat sich seit seiner frühesten Jugend dem Karate verschrieben und wagte im Alter von 24 Jahren den großen Schritt nach Japan und lebte über ein Jahrzehnt in Tokio. Während dieser Zeit trainierte er intensiv unter Großmeister Gogen Yamaguchi, dem Gründer des Gojukai Karate, und seinem Sohn Goshi Yamaguchi, der seine Schule fortführt. Er gewann über ein Dutzend der wichtigsten Titel. Darunter Europameister- und Weltmeister – Titel in den Kategorien Kumite, Kata und Bunkai.

BenJ Lee wurde am 25.September 1977 in Wetzikon, Schweiz geboren. Er trägt thailändische Wurzeln und begann im Alter von 9 Jahren mit den Kampfkünsten. Zunächst wid mete er sich dem Judo und anschließend dem Karate. Seine Stationen führten ihn auch über MMA, Tai-Chi und Kyushu Jitsu. Im Juni 2001 gründete er seine eigene Kampfkunstschule (IMACS). Seitdem ist er ein über zeugter und erfolgreicher Profi. Er errang diverse Platzierungen an nationalen sowie internationalen Karate Wettkämpfen in Kata/Form und Kumite/Kampf. Doch seine große Liebe gehört dem Capoeira.

Philip Yang wurde am 12. Januar 1972 In Atlanta, Kanada geboren. Er begann im Alter von 5 Jahren mit dem Training. Von frühster Kindheit an studierte er saigo-ha Aiki Jujutsu und in der kodo – Linie Aiki Jujutsu. Bis zum heutigen Tage erhielt er diverse Ehrungen und seltene Lizenzen, die in Verbindung mit diesen kaum noch ausgeübten Stilrichtungen stehen. Er pflegt viele internationale Kontakte und gehört zu den wenigen Könnern seines Genres. Diese Stile und die damit einhergehenden Erfahrungen formte er zum Yang-ha Aiki Jujutsu. In Quispamsis, Kanada, führt er eines der größten Aiki Jujutsu Dojos weltweit.

Bernd Baumhöfer wurde am 16.04.1967 in Deutschland geboren. Seine ersten Schritte unternahm er neben vielen anderen bei Prof. Dr. Krzysztof Kondratowicz. Nach dem Militär war er weltweit viele Jahre als Personenschützer tätig. Zudem war er als Gastdozent bei militärischen und polizeilichen Spezialeinheiten international gebucht. Nach dieser aufregenden Lebensphase zog er sich ins beschauliche Oberallgäu zurück. Dort führt er eines der größten Aiki Jujutsu Dojos Deutschland und verhilft seinen Schülern zu internationalen Erfolgen. Er gehört in Nordamerika zu den begehrtesten deutschen Dozenten.

Tiberio Abategiovanni wurde am 28. Mai 1961 in Flawil, Schweiz geboren. Er begann im Alter von 14 Jahren mit dem Karatetraining. Seine Offenheit gegenüber anderen asiatischen Kampfsportarten bewegten ihn dazu, in den folgenden Jahren bei verschiedenen Meistern auch Kobudo, Krav Maga, Jiu-Jitsu, Qin Na Kung Fu, Tai-Chi und Qi Gong zu erlernen, so dass er seit 2001 auch als Krav Maga, Tai-Chi und Qi Gong Instruktor tätig ist. Seit 2003 genießt er internationale Anerkennung, verliehen durch den Großmeister des Shorin Ryu Seibukan Karate Chin Mok Sung in Malaysia.

Ferdinand Mack wurde am 26. Dezember 1959 in Mannheim geboren. Im Alter von 15 Jahren begann er mit dem Karate. Bereits zwei Jahre später bestritt er die ersten Wettkämpfe im Pointfighting. Er erkämpfte sich im Zeitraum von 1979 bis 1987 vier Weltmeisterschaftstitel in drei verschiedenen Gewichtsklassen bei den Amateuren. 1991 errang er den WM-Titel der Profis. Er verteidigte all seine Profititel mehrmals erfolgreich. Von 1988 bis 2011 war er Bundestrainer des Deutschen Kickboxverbandes und in der WAKO. Seit 2012 ist Mack für die IAKSA Deutschland tätig. Seinen letzten Kampf bestritt Mack im Alter von 50 Jahren bei der Mack Mania in Mannheim über 8 Runden erfolgreich.

Frank William Dux wurde am 6. April 1956 in Toronto, Kanada geboren. Er ist der älteste Sohn von Holocaust-Überlebenden. In den frühen 1960er Jahren zog seine Familie in das San Fernando Valley, einem Mekka der Kampfkünste. So kam er zum Kampfsport und ist seither unzertrennlich mit ihm verbunden. Er war von 1975 bis 1980 ungeschlagener Champion beim Vollkontakt-Kumite sowie Inhaber von 16
Weltrekorden. Nach einer wahren Begebenheit und basierend auf sein Leben, wurde der Film Bloodsport gedreht. Von 1975 bis 1980 nahm er an 329 Wettkämpfen teil. Heute ist er immer noch Inhaber von 4 Weltrekorden. Unter anderem gilt er als der einzige Mensch weltweit, der kugelsicheres Glas durchschlagen kann.
Tobias Mack

Ralf Kussler

Nikki Adler

Earl Blijd

Reyson Gracie

Mario Stapel

Haroldo Bunn

Peter Aerts

Remy Bonjarsky

Zurück zum Seiteninhalt